HAFENBAHNHOF - Café, Bar, LiveClub, Partylocation

HAFENBAHNHOF - Öffnungszeiten: mo ab 20:30 Uhr, di-fr ab 18 Uhr, sa ab 19 Uhr, so ab 12 Uhr wenn nichts anderes angekündigt - täglich normaler Barbetrieb.

VVK für Konzerte (ausser JAZZRAUM) über Theaterkasse Schumacher
Telefon: 040-34 30 44
Fax: 040 - 35 11 44
Email: tickets@tk-schumacher.de
Homepage: http://www.tk-schumacher.de
                                                                                     


Mo 21.10.
JAZZRAUM
CHERRY BLOSSOM
János Löber - Trompete, Flügelhorn · Fabian Dudek - Alt (Köln) · Phillip Dornbusch - Tenor (Berlin) · Marko Djurdjeviç - Klavier (Hannover) · Christian Müller - Bass (Berlin) · Alex Parzhuber - Schlagzeug (Köln)

János Löbers CHERRY BLOSSOM, das sind sechs aufstrebende Musiker der jungen deutschen Jazzszene. 2017 aus dem Bundesjazzorchester hervorgegangen, vereint das Ensemble sechs starke Charaktere aus Köln, Berlin, Hannover und Hamburg.
Die Kompositionen des Hamburger Bandleaders und Trompeters János Löber verlangen dem Ensemble ein Höchstmaß an Initiative und Risikofreude ab aber verlieren dabei die Tradition nicht aus dem Auge. Mit viel Energie und Einsatz erreichen die Instrumentalisten die Balance aus warmen Sound, Virtuosität und charakterstarkem Zusammenspiel.
https://soundcloud.com/user-879638055
21:00 Uhr, 6 EUR Eintritt.
Super Band - zwei Setz -Live Jazz!



Di 22.10.
Die Bar ist ab 18 Uhr geöffnet.


Mi 23.10.
Die Bar ist ab 18 Uhr geöffnet.


Do 24.10.
Die Bar ist ab 18 Uhr geöffnet.


Fr 25.10.
Die Bar ist ab 18 Uhr geöffnet.
PARTY
Derbe Mische

Funk, Soul, HipHop, Reggae, MashUps und andere Leckereien
mit Hr. Svolanski
21.00 Uhr, Eintritt frei.



Sa 26.10.
geschlossene Gesellschaft


So 27.10.
TREFFEN/SONSTIGES
Hafenbahnhof-Café
Kaffee und hausgemachter Kuchen ab 12 Uhr



Mo 28.10.
JAZZRAUM
GIORGI KIKNADZEsLIVE VIEWS vol. 12
VERTIGO
Giorgi Kiknadze (b) · Norman Mohrholz (g) · Silvan Strauß (dr)
Giorgi Kiknadze wurde am 17.06.1982 in Tiflis, Georgien geboren. 1991 siedelte er mit seiner Familie nach Lübeck, Deutschland über, machte 2002 sein Abitur und begann im selben Jahr sein Kontrabassstudium   an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg  im Fachbereich Jazz bei Prof. Lucas Lindholm, welches er erfolgreich abschloss. Er ist einer der viebeschäftigsten Bassisten im norddeutschen Raum. Neben seinem eigenen Quartett Mit Frank Delle, Lukas Klapp und Konrad Ullrich sowie seinem Trio mit Rainer Böhm und Konrad Ullrich ist er u.A. Mitglied des Anna-Lena Schnabel Quartetts sowie von Gabriel Coburger’s Pocket Band. Kiknadze spielte mit zahlreichen deutschen und internationalen Jazzgrößen wie Till Brönner, Gary Thomas, Ziv Ravitz, Florian Weber, Christian Lillinger, John Schröder, Claus Stötter, Sebastian Gille, Philipp Gropper, Wanja Slavin und vielen Anderen.
. ...und das Fest geht weiter, kommt alle vorbei!
https://www.youtube.com/watch?v=0mGxAoIf33M
http://mao-hamburg.de/Dozenten/Giorgi_Kiknadze.php
21:00 Uhr, 6 EUR Eintritt.
Super Band - zwei Setz -Live Jazz!



Di 29.10.
geschlossene Gesellschaft



Mi 30.10.
Die Bar ist ab 18 Uhr geöffnet.
PARTY
Party Out Of Bounds - B-52‘s Night
mit den DJ‘s Benny Ruess & Starlight Steven.
40 Jahre B-52‘s ! Wenn das nicht Grund genug ist die Party Band überhaupt hoch leben zu lassen !! Unzählige Hits wie Rock Lobster, Love Shack, Give Me Back My Man, Wig, Good Stuff , Funplex,.... etc . dazu gehören natürlich wilde Partygäste mit verrückten Perücken !! Surprise !!!!
21:00 Uhr, Eintritt 4 EUR


Do 31.10.
KONZERT
KATRIN ACHINGER & THE FLIGHT CREW
` Indie-Rock mit Säge ´
Katrin Achinger – Songwriting, Gesang, Gitarre, Bass
1980 bis 1996 – Kastrierte Philosophen
Soloalben: Icaré ( 1992 ), Jump ( without a warning )( 1999 ), Simple Song (tbr)
Komponiert und schreibt Songs seit Anfang der 80er und hat diese in die verschiedensten Richtungen interpretiert und performed.
So wie die Kastrierten Philosophen Punk, Psychedelic, Indie Rock, HipHop und Reggae unter einen Hut gebracht, bzw. gemixt haben,
so hat sie auf ihren Soloalben Musiker und Musikerinnen unterschiedlichster Genres zusammengebracht:
von experimenteller Musik, Electronic, Free Jazz, über Klassikern zu Metallern und eben Indie Rock.
Das Grundmaterial bleiben ` Simple Songs´.
Diesmal interpretiert mit Schlagzeug, E-Bass und Contrabass, Cello und Säge eben.
Zwischendurch mit einem Hauch Jazz oder gar Chanson….am Ende des Abends sind wir uns immer einig: es bleibt Rock.
Seit ihrem Soloalbum Icaré (1992 ) heißen alle sie begleitenden Bands: The Flight Crew.
Die aktuelle Flight Crew sind:
Krischa Weber - Lebt als Cellistin in Hamburg.
Christoph Meier - Kontrabass und Elektrisch verstärkter Bass
Dieter Gostischa – Schlagzeug und Percussion
Einlass 20:00 Uhr, Eintritt 8 EUR Abendkasse, VVK 6 EUR zzgl. VVK-Gebühr bei Theaterkasse Schumacher

Fr 1.11.
PARTY
"Magic Soul Box" mit Rolf 

Soul, Funk, Classic, Rare – Unser Musikprofessor öffnet seine Schatzkiste.
21:00, Eintritt frei

Sa 2.11.
geschlossene Gesellschaft


So 3.11.
TREFFEN/SONSTIGES
Hafenbahnhof-Café
Kaffee und hausgemachter Kuchen ab 12 Uhr


Mo 4.11.
JAZZRAUM
!! GEBURTSTAGSFEIER / 17 JAHRE JAZZRAUM!  Yeah yeah yeah !! 
DREI GIGANTEN 

Lutz Hammond Krajenski (hamm.Orgel) · Frank Delle (sax) · Ken Norris voc)

Die drei Musiker stehen für musikalische Größenordnung die keine weitere Beschreibung braucht. Hier seien nur einige Superlative genannt, dies gerade mal zu anzureißen: erstklassig, umwerfend, überirdisch, einmalig, brillant, genial, phantastisch, grandios, superb, bombig, krass, exzellent, affengeil, hüperdüper, hervorragend, mega, unübertroffen, sagenhaft..  und ECHTE FREUNDE VOM JAZZRAUM!!   LASST UNS FEIERN!!
https://lutz-krajenski.de/
21:00 Uhr, 6 EUR Eintritt.
Super Band - zwei Setz -Live Jazz!


Di 5.11.
Die Bar ist ab 18 Uhr geöffnet.


Mi 6.11.
Die Bar ist ab 18 Uhr geöffnet.



Do 7.11.
KONZERT
Danke für die Blumen (HH)
Rockpoeten: Das Trio Danke für die Blumen steht für handgemachte, virtuose Rockmusik mit deutschsprachigen Texten und energiegeladenen Instrumentalstücken.
Seit der Gründung der Band im Jahr 2015 verbinden die drei Hamburger Musiker gekonnt Texte voller Sprachbilder, Anspielungen und Lyrik mit verschiedenen Musikrichtungen. Wer denkt, Danke für die Blumen auf einen Stil festlegen zu können, wird dabei stets aufs Neue überrascht, denn das Trio spielt mit ganz unterschiedlichen Genres. Im Mittelpunkt ihrer Stücke stehen dabei die deutschen Texte mit scharfsinnigen, melancholischen oder humorvollen Inhalten: Passend inszeniert durch eine musikalische Vielfalt, die von packendem und mitreißendem Rock der 70er Jahre bis hin zu Elementen aus Reggae, Akustik, Jazz und Blues reicht. Von laut bis leise, von lustig bis lyrisch: Poetische Gesangseinlagen finden dabei genauso ihren Platz wie ausgedehnte Gitarrensoli, eingängige Rhythmen und Melodien mit Ohrwurm-Potenzial.
Das Ergebnis ist ein unverwechselbarer Stil, der sowohl wohnzimmer- als auch festivaltauglich und dabei angenehm unkonventionell ist.
Jakob Perko – Gesang, Gitarre // Mario Neundorf – Bass // Tammo Ballantyne – Schlagzeug
www.dankefuerdieblumen.de
Einlass 20:00 Uhr, Eintritt 7 EUR Abendkasse, VVK 5 EUR zzgl. VVK-Gebühr bei Theaterkasse Schumacher

Fr 8.11.
geschlossene Gesellschaft

Sa 9.11.
geschlossene Gesellschaft


So 10.11.
TREFFEN/SONSTIGES
Hafenbahnhof-Café
Kaffee und hausgemachter Kuchen ab 12 Uhr


Mo 11.11.
JAZZRAUM
GRATKOWSKI DANNULLIS RODER
Frank Gratkowski (sax) · Alexander Dannullis (git) · Jan Roder (bass) ·  
Frank Gratkowski gibt seit 1990 Solo-Konzerte. Mit seinem Soloprogramm war er 1991 Preisträger des Wettbewerbes "Musik Kreativ" und im gleichen Jahr erschien eine CD mit dem Titel "Artikulationen". 
Seitdem entwickelt er seine Soloarbeit kontinuierlich und konzertiert in unterschiedlichsten Situationen (Jazzfestivals, Neue Musik Festivals, Museen, Galerien, Clubs etc).
Die Musik wurde auf der Grundlage von Improvisation entwickelt und bedient sich hierbei unterschiedlichster Mittel. Formale Abläufe, Tonmaterial und Klangerzeugung werden strukturbildend eingesetzt, so dass jedes Stück einen spezifischen Charakter erhält. Ein entscheidender Bestandteil des Konzeptes ist die experimentelle Klangerforschung des Instrumentes.
Jan Roder  gilt als ei­ner der füh­ren­den Vertreter der jün­ge­ren Generation im­pro­vi­satorischer Musik und hat die freie Jazzszene der letz­ten Jahrzehnte maß­geb­li­ch ge­prägt. Roder studierte Musik in Hannover. Er begann seine Karriere als Rockmusiker und lebte längere Zeiten in Brasilien. 1995 kam er nach Berlin, wo er mit Musikern wie Ulrich Gumpert, Ernst-Ludwig Petrowsky, Manfred Schoof, Uschi Brüning, Joachim Kühn, Aki Takase, Gunter Hampel, Mircea Tiberian und Axel Dörner Tourneen und Konzerte spielte.Als Nachfolger von Joachim Dette bildet er mit Axel Dörner, Rudi Mahall und Uli Jenneßen die Band Die Enttäuschung, die neben eigenen Stücken gemeinsam mit Alexander von Schlippenbach das Gesamtwerk von Thelonious Monk im Repertoire hat. Mit Björn Lücker und Henrik Walsdorff bildet er die Gruppe The Most. Daneben wirkt er im Caciula Trio (mit Maurice de Martin und Ben Abarbanel-Wolff) und der Gruppe JR 3, dem Silke Eberhard Quartett und dem Zoran Terzic Trio mit und tritt als Duopartner von Maria Răducanu auf. (Wikipedia)
Alexander Dannullis Abgeschlossenes Studium der Historischen und Systematischen Musikwissenschaften in Hamburg. Auslandstudium: Karnataka College of Percussion in Bangalore/Südindien.
Theater-/Studio-/Bühnentätigkeit als Gitarrist, Perkussionist in den Bereichen Neue Musik, Improvisierte Musik, Flamenco, Jazz, Musical, etc.Zusammenarbeit mit Malcolm Goldstein (John Cage), Evan Parker, Denba Nabe (Seeed), Fain Sanchez Duenas (Radio Tarifa), Thomas Hickstein, Burkhard Stangl, Peter Niklas Wilson, Richard von der Schulenburg, Dionys Kube, Britta-Ann Flechsenhar, Ferdinand Försch, Silke Eberhard, Jan Roder, Kay Lübke, Jan Dvorak, Park&Miyeon (Südkorea)......
Unterrichtstätigkeit
seit 1989 an div. Musikschulen, workshops und an der Hochschule für Musik in Berlin und an der Universität in Hamburg.
Diverse Veröffentlichungen von eigenen Kompositionen als auch von Ensembles im Bereich Jazz (u.a. Evan Parker & Tonart Ensemble: "BROT UND HONIG"; TrueMuzeRecords ) 
http://gratkowski.com/de/
21:00 Uhr, 6 EUR Eintritt.
Super Band - zwei Setz -Live Jazz!


Di 12.11.
Die Bar ist ab 18 Uhr geöffnet.



Mi 13.11.
MUSIKABEND
"Musikalische Späterziehung“ mit Mathias
Songs der 50-60-70er
20:00 Uhr, Eintritt frei.

Do 14.11.
KONZERT
The Siver Lining (HH)
Die Band charakterisiert ihren Stil als „Songwriter-Rock“: Sänger und Gitarrist Dottore Yaz liefert die – meist ganz puristisch auf der Akustikklampfe entstandenen – Stücke. Eingängige Songs mit großen Refrains – irgendwo zwischen Rock und Pop – die im Bandkontext veredelt werden: Von der lässig groovenden Rhythmusgruppe um Henning Staerk und Martin Breil. Von Leadgitarrist Florian Rau mit melodischen Soli und Arrangement-Ideen.
Einlass 20:00 Uhr, Eintritt 7 EUR Abendkasse, VVK 5 EUR zzgl. VVK-Gebühr bei Theaterkasse Schumacher


Fr 15.11.
PARTY
VIVE LA FÊTE – LA DISCOTHÉQUE FANTASTIQUE FRANÇAISE
Bereits seit über 10 Jahren präsentiert Saint Tonaire seinen fantastischen musikalischen Stilmix quer durch alle Genres der französischen und francophonen Popkultur:
Von Reggae, Ska, HipHop, Electro und Zouk über Swing, Wave, Ye-ye, Balkan und Rai bis hin zum Nouvelle Chanson und Nouveau Rock.
Neben unbekannteren Künstlern werden hierbei auch stets Partyklassiker von Claude Francois, France Gall, Les Rita Mitsouko und Plastic Bertrand, sowie von Les Negresses Vertes, Khaled oder Louise Attaque bis hin zu Daft Punk, Phoenix, Caravan Palace und ZAZ zum Besten gegeben.
VIVE LA FÊTE:
Trés chic – trés fantastique!
21:00, Eintritt frei.

Sa 16.11.
geschlossene Gesellschaft


So 17.11.
TREFFEN/SONSTIGES
Hafenbahnhof-Café
Kaffee und hausgemachter Kuchen ab 12 Uhr


Mo 18.11.
JAZZRAUM
EUROPEAN COLOURS
Tilman Oberbeck (b) · Björn Atle Anfinsen (tr) · Albin Westerberg (git) · Phelan Burgoyne (dr) 
Ein ganz besonderes aufeinandertreffen: Die zwei Jazzraum-Veteranen Albin Vesterberg und Tilman Oberbeck begrüßen zwei Gäste, die erstmalig die heiligen Hallen des Hafenbahnhofs bespielen werden. Der schwedische Trompeter Björne Alte Anfinsen ist gerade erst nach Hamburg gezogen und der Londoner Schlagzeuger Phelan Burgoyne (langjähriger musikalischer Weggefährte Oberbecks) ein vielversprechendes Talent in der europäischen Jazzszene. Musikalisch darf man gespannt sein, was sich die Musiker einfallen lassen. Irgendwo wird man sich hier und da an Paul Motian, Bill Frisell, Kenny Wheeler und Charlie Haden erinnert fühlen, letztendlich jedoch eine eigenständige Interpretation der Stunde erleben. 
https://www.tilmanoberbeck.com/
21:00 Uhr, 6 EUR Eintritt.
Super Band - zwei Setz -Live Jazz!

Di 19.11.
Die Bar ist ab 18 Uhr geöffnet.


Mi 20.11.
Die Bar ist ab 18 Uhr geöffnet.


Do 21.11.
Die Bar ist ab 18 Uhr geöffnet.


Fr 22.11.
PARTY
Flowers On The Moon, Flight 16
Die legendäre 60s & 70s Psychedelic Party. 
21:00 Uhr, Eintritt 5 EUR Abendkasse

Sa 23.11.
geschlossene Gesellschaft


So 24.11.
TREFFEN/SONSTIGES
Hafenbahnhof-Café
Kaffee und hausgemachter Kuchen ab 12 Uhr

Mo 25.11.
JAZZRAUM
GIORGI KIKNADZEs LIVE VIEWS vol 13  !! Beginn des zweiten Jahres !!
Giorgi Kignadze (bass) · · · · · ·
Erstmalig wird die Musikerreihe um ein Jahr verlängert. GIORGI KIKNADZEsLIVE VIEWS geht weiter! 
Der Georgische Hamburger Bassist Griorgi Kiknadze konnte in seine Reihe GIORGI KIKNADZEsLIVE VIEWS über ein Jahr so raumgreifend positiv Arbeiten, das es dem Jazzraum eine Freude ist dieser Erfolgsgeschichte ein Jahr weiteren Raum zu bieten. Es warten 12 weitere spannende Konzerte im Rahmen von GIORGI KIKNADZEsLIVE VIEWS auf uns!!  ...und auch hier nur einige Superlative zurGrößenordnung der Reihe : erstklassig, umwerfend, überirdisch, einmalig, brillant, genial, phantastisch, grandios, superb, bombig, krass, exzellent, affengeil, hüperdüper, hervorragend, mega, unübertroffen, sagenhaft..   ...YES!! YES!!  YES!!
https://www.youtube.com/watch?v=0mGxAoIf33M
21:00 Uhr, 6 EUR Eintritt.
Super Band - zwei Setz -Live Jazz!

Di 26.11.
Die Bar ist ab 18 Uhr geöffnet.


Mi 27.11.
Die Bar ist ab 18 Uhr geöffnet.


Do 28.11.
Die Bar ist ab 18 Uhr geöffnet.


Fr 29.11.
KONZERT
The 5th Friday - Underground Country & Folk Nacht
mit The Devil's Tiny Chains (DK), Radiator King (USA), Barman’s Burden (D) + Aftershow Party
Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bezirksamtes Altona gefördert.

The Devil's Tiny Chains (DK)
The band is western/folk straight out of Aalborg/ Denmark. The band has released two albums and in February The Devil's released the single "Beggars & Thieves". The Devil's played as a duo at Hafenbahnhof in March and the show in November will be the 4th Hamburg gig (Hasenschaukel, Molotow/Reeperbahn festival '17 and Hafenbahnhof).

Radiator King (USA)
Somewhere between punk and blues – a porch and an alley – lies Radiator King, the performing/recording name of Boston native and Brooklyn based, Adam Silvestri. Established in 2011, Radiator King’s music shows influences from both Dylan and Strummer with a sound described by Boston blog Allston Pudding as something akin to what “Tom Waits locked in a room for a month with nothing but a copy of Springsteen’s Nebraska” might produce. Whether alone with a guitar or backed by a band, Radiator King embodies the raw energy of punk, the grit and intricacy of delta blues, and the lyrical potency of folk in “songs that are the sonic equivalent to an old whiskey bar at the end of a dirt road.”


Barman’s Burden (D)
Roh, kernig, made in Norddeutschland – das ist Barman’s Burden! Seit vier Jahren nehmen sie ihr Publikum mit, irgendwohin in Richtung Tennessee oder Texas mit Alternative Country und Americana-Musik.
Telecaster, Pedal-Steel, Gretsch Drums, Bass und Harmony-Vocals – eine eigene Mischung aus mitreißendem Honky Tonk und schmutzigem Rock, garniert mit ein paar Spritzern Blues und Folk und… ihrem speziellen Geheimrezept. Ob gebrochenes Herz oder persönlicher Fehltritt – ein einsamer Platz an der Bar ist reserviert! Eigene Songs über die Höhen und Tiefen des Lebens, am besten genossen bei einem Glas Bourbon.
Barman’s Burden… serving alternative country.

Einlass 20:00 Uhr, Eintritt 9 EUR Abendkasse ,VVK 7 EUR zzgl. VVK-Gebühr bei Theaterkasse Schumacher

Sa 30.11.
geschlossene Gesellschaft