HAFENBAHNHOF - Café, Bar, LiveClub, Partylocation
Öffnungszeiten: Di-Do 17- mind. 24 Uhr, Fr+Sa 17- open end, So 12-18:30 Uhr
************ WIR HABEN GEÖFFNET! ***********

Der Hafenbahnhof öffnet nun vorsichtig seine Türen für kleine, bestuhlte Konzerte und andere Kulturveranstaltungen. Dies geschieht unter Beachtung der Hygieneregeln und allen anderen Vorgaben wie Sitzplatz-Zuordnung, Abstandsgebot und Aufnahme der Kontaktdaten der Besucher. 
Wir hoffen, dass IHR als unser geschätztes Publikum auch unter diesen Bedingungen bereit seid, unsere Veranstaltungen zu besuchen und wir den Künstlern endlich wieder die langersehnte analoge Bühne bieten können, die durch Nichts ersetzt werden kann. Spaß ist das, was man draus macht!" 

Es geht los mit:


Do 13.8.
KONZERT
CoronaCulture@Hafenbahnhof präsentiert:
Florian Seyfarth spielt Elbdeltablues
Florian Seyfarth hat den Blues. Aber nicht nur den, er hat auch Funk, Seele, Rock, Bluegrass, Country, New Wave, Folk, Klezmer und Jazz.
Rauh und herzlich, kraftvoll, funky und emotional erklingt die Gitarre zu den Geschichten, die so lebendig sind wie das Leben, der Groove und der Norden.
Einlass 20:00 Uhr. Eintritt frei - Spenden willkommen.


Do 27.8.
KONZERT
CoronaCulture@Hafenbahnhof präsentiert:
Pelle
Bezeichnend für die Musik des Singer-songwriters Pelle ist ihre emotionale Weite. Seine Lieder behandeln Gedanken und Gefühle zu Themen wie Liebe, Glaube und Gesellschaft. Sie laufen jedoch trotz ihres inhaltlichen Tiefgangs nicht gleich auf Grund. Denn obgleich der Schwere mancher Songs, fehlt ihnen zugleich nie der ersehnte Silberstreifen am Horizont.
Auf der Bühne bietet Pelle seine Musik jedoch allein und mit ungeschminkter Nähe dem Publikum dar. Mehr als eine Gitarre und seine Stimme braucht er dazu nicht. Wenn Pelle seine Lieder singt wird klar: Der meint es ernst.

Einlass 20:00 Uhr, Eintritt frei. Spenden willkommen.








    

DER JAZZRAUM MACHT JETZT VISITE !!

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/Jazz-Visite-am-Pfingstsonntag-,hamj95978.html

..ich bin seit Wochen am überlegen, wie der Jazzraum in Corona Zeiten arbeiten kann, denn die Musiker/innen sind in einer brisanten Situation und die Sehnsucht nach Live-Kultur wird immer größer.... 

Und plötzlich habe ich eine Lösung vor Augen, die dazu noch genial einfach ist! DER JAZZRAUM MACHT JETZT VISITE !! in IHREM Innenhof!  Gönnen Sie sich IHR eigenes privates Hof-Konzert! -einfach so -weil Sie so brav drinnen geblieben sind und der Urlaub jetzt auch ins Wasser fällt oder einfach weil Sie Live-Jazz so sehr vermissen oder sich um unsere Musiker und die Allgemeine kulturelle Gesundheit sorgen...  …ganz für SIE selbst und alle an IHREM Innenhof!

AB SOFORT können Konzerte (rund einer Stunde Dauer) angefragt werden, in Hamburg und mit Hamburger Musikern. Im Duo zu 300,-€ + Fahrgeld (max. 50,-€ für Taxifahrten) Im Trio 450,-€ + Fahrgeld.  ..natürlich nur ohne Ankündigung! ...denn wir wollen es gerade nicht, dass sich Menschen ansammeln oder extra dazu einladen!

Die Finanzierung ist einfach, entweder Sie können und wollen die 300,-/450,-€ Gagen + Fahrgeld übernehmen, oder Sie legen einfach mit einigen weiteren verschwiegenen Nachbarn des Innenhofes zusammen... oder Sie lassen sich IHRE JAZZVISITE im Einzelfall mit Geldern bezuschussen, 
DER JAZZRAUM MACHT ES MÖGLICH !!

Es geht aber auch im Kleinen. Im Austausch gegen einen Förder-Betrag von mindestens 12,-€ (9,-€ Eintritt, 1,-€ Corona-Gebühr, und 2,-€ Versand) erhalten FREUNDE DER JAZZVISITE-IDEE eine von mir selbst genähten Mund-Nasen-Bedeckung (Anleitung nach Christian Drosten, mit Bänzel zum Binden oder wahlweise mit Gummi um die Ohren) zum Erhalt der persönlichen Gesundheit, auf das wir uns alle wiedersehen!! Die 9 Euro Eintritt werden angesammelt und sobald genügend Geld zusammen ist, wird eine JAZZVISITE  initiiert - so ist die Idee! 

! UND JETZT BRAUCHT ES SIE/EUCH UM DIESES AUF DEN WEG ZU BRINGEN !
(und hier setzte ich auch auf den Schneeballeffekt, informiert bitte alle von dieser Idee, die Musiker warten!!)

1. Möglichkeit:  wenn -Sie/ihr ein Konzert möchtet, -Sie/ihr Hinterhöfe wisst, die geeignet sind, -Sie/ihr Konzerte verschenken möchtet: Es reicht eine Rückmail an den Jazzraum!

2. Möglichkeit: wenn Sie/ihr einfach die Idee der "JAZZVISITE" ohne Mund-Nasen-Bedeckung unterstützen und sponsern wollt: Es reicht eine Rückmail an den Jazzraum!

3. Möglichkeit: oder wenn Sie/ihr einfach nur an einer oder mehreren dieser wunderbaren und einzigartigen Mund-Nasen-Bedeckungen Interesse habt: Es reicht eine Rückmail an den Jazzraum! (Gestaltungswünsche können "tendenziell" berücksichtigt werden! (sowie: ..gern mit Blümchen und Bänzel, ..eher Blau mit Gummiband, ..2 mit Streifen, oder einmal 10 Stück quer Beet))  

  ...ich habe da mal was vorbereitet! ;-))

Und jetzt bin ich sehr gespannt und freue ich mich schon auf Ihre/eure Antworten!!!

Mit ganz lieben Grüßen,
eure Eva vom Jazzraum
kontakt@jazzraum.de