HAFENBAHNHOF - Café, Bar, LiveClub, Partylocation

HAFENBAHNHOF - Öffnungszeiten: mo ab 20:30 Uhr, di-fr ab 18 Uhr, sa ab 19 Uhr, so ab 12 Uhr wenn nichts anderes angekündigt - täglich normaler Barbetrieb.

VVK für Konzerte (ausser JAZZRAUM) über Theaterkasse Schumacher
Telefon: 040-34 30 44
Fax: 040 - 35 11 44
Email: tickets@tk-schumacher.de
Homepage: http://www.tk-schumacher.de
                                                                                     


Do 16.8.
Die Bar ist um 18 Uhr geöffnet.


Fr 17.8.
PARTY
Magic Soul Box mit Rolf 
Soul, Funk, Classic, Rare – Unser Musikprofessor öffnet seine Schatzkiste.
21:00, Eintritt frei


Sa 18.8.
geschlossene Gesellschaft

So 19.8.
TREFFEN/SONSTIGES
Café und Kuchen im Hafenbahnhof ab 12 Uhr


Mo 20.8. 
JAZZRAUM
CELESTRIAL BLUES
Gabriel Coburger (sax) · Ken Norris (voc) · Mattheus Winnitzki (p) · Sven Kerschek (b) · Konrad Ullrich (dr)

Foto: Tanja Hall
Einer der Lieblingsmusiker dieser Band ist der amerikanische Sänger Andy Bey. Dieser war Anfang der 70er Jahre Teil der Band NTU Troop des nicht minder feinen Saxofonisten Gary Bartz und nahm mit diesem einige Alben auf, darunter die zwei Ausgaben von Harlem Bush Music. Darüber schreibt All about Jazz:
"Harlem Bush Music remains extremely relevant. Though the album came at a time when Black Consciousness and Black Pride were coming to the fore of American culture, current times are such that its message of struggle, love and hope transcends racial categories. That is both a great testament to the power of this music, as well as to the dawning fact in this country that we're all in this together.“
Ganz in diesem Sinne will diese Band sich jener Musik widmen. Mit dem exquisiten Sänger Ken Norris und dem Quintet Jean Paul, der großartigen Band von Gabriel Coburger.
http://www.gabrielcoburger.de/
21:00 Uhr, 6 EUR Eintritt.
Super Band - zwei Setz -Live Jazz!

Di 21.8.
Die Bar ist um 18 Uhr geöffnet.

Mi 22.8.
Die Bar ist um 18 Uhr geöffnet.


Do 23.8.
KONZERT
Garageville Altona presents
THE OTHERNESS (Argentina)
60’s rock, pop, soul group from La Patagonia
"Argentina is a country where people really believe in rock n roll. Watching The Otherness live you can see this – the are on the tightrope between The Beatles in Hamburg and the Ramones first album – that purity of vision and they are damned good at it. 
The Otherness are touring UK with a fantastic feedback from the young rock and roll, pop and soul British audiences all over the country."
(John Robb, "Louder Than War", Manchester) 
Einlass 20:00 Uhr, Eintritt 8 EUR Abendkasse, VVK 6 EUR zzgl. VVK-Gebühr bei Theaterkasse Schumacher 

Fr 24.8.
PARTY
Mel's Birthday Bash
20:00, Eintritt frei

Sa 25.8.
geschlossene Gesellschaft

So 26.8.
TREFFEN/SONSTIGES
Café und Kuchen im Hafenbahnhof ab 12 Uhr


Mo 27.8.
JAZZRAUM
JPsJAZZMEYEReiH präsentiert: KOnzErtVieHr
Jan-Phillip Meyer (dr) · Konstantin Herleinsberger (sax) · Sandra Hempel (gitarre) · Giorgi Kignadze (b)

Jan Phillip Meyer: In den letzten Jahren hat der junge Schlagzeuger sich eine breitgefächerte Palette an Ausdrucksformen erspielt, die immer wieder über die herkömmliche Aufführungspraxis von Jazzmusik hinausgehen. Dies geschieht z.B. durch die Integration von- und Inspiration durch andere Kunstformen. Die Erfahrungen durch Projekte mit Schauspielern, Balletttänzern, Musicals und Fernsehproduktionen fließen mit ein. 
Man darf sich auf neue,leidenschaftliche Musik voll rauer Schönheit und Kompromisslosigkeit freuen.
https://www.youtube.com/watch?v=DUV3MtpG96Q

Konstantin Herleinberger studierte an der Hochschule für Musik in Nürnberg Jazz - Saxophon und lebt seit 2015 in Hamburg, wo er mit dem Dr. Langner Jazz Master begonnen hat.
Er leitet seine eigene Band, das Konstantin Herleinsberger Quartett (LAG-Jazzpreis 2015) und ist in verschiedenen Ensembles erfolgreich aktiv.
Konstantin ist Nachwuchsförderpreisträger seines Heimatlandkreises Passau, sowie mehrfacher Preisträger des Bruno-Rother-Gedächtnis-Stipendium des Rotary-Club Nürnberg-Fürth. 
https://de.wikipedia.org/wiki/Konstantin_Herleinsberger

Sandra Hempel: Jeder Ton ist hier kostbar und gehaltvoll, jede Phrasierung erhöht die Spannung auf den nächsten, und ihr ist deutlich anzusehen, dass diese Spannung auch sie selbst ergreift. Sandra Hempel ist eine ausgezeichnete Musikerin, das wussten die Zuhörer schon zuvor, doch wie gut sie sein kann, wenn sie ihrem eigenen Pfad folgt....
https://sandrahempel.de/
 

Giorgi Kiknadze studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg Jazz-Kontrabass/E-Bass, klassischen Kontrabass, Jazz-Klavier und klassisches Klavier. Weiter erhielt er bereits als Jugendlicher eine Ausbildung an der Gitarre und Cellounterricht. Seine künstlerische Tätigkeit brachte ihn mit vielen bekannten Jazzmusikern auf die Bühne, unter anderem mit lon Yavnai, Ziv Ravitz, Boris Netsvetaev, Buggy Braune, Sandra Hempel, Lutz Büchner, Frank Delle, Fiete Felsch , Gabriel Coburger, Till Brönner und Lew Soloff. In der Spielzeit 2004 /2005 war Giorgi Kiknadze als Bassist beim Bremer Theater. Giorgi spielt mit Stilistiken und Instrumenten wie ein Jongleur mit Bällen, egal welche musikalische Frage den Schüler bewegt – Giorgi hat die Antwort.
http://mao-hamburg.de/Dozenten/Giorgi_Kiknadze.php

21:00 Uhr, 6 EUR Eintritt.
Super Band - zwei Setz -Live Jazz!

Di 28.8.
Die Bar ist um 18 Uhr geöffnet.

Mi 29.8.
Die Bar ist um 18 Uhr geöffnet.

Do 30.8.
Die Bar ist um 18 Uhr geöffnet.


Fr 31.8.
KONZERT
The 5th Friday - Underground Country & Folk Nacht
mit Raindance Kid Acoustic, Nige Bray, Thomas B. Rouge & The Velvet Snickers + Aftershow Party 

Das Hamburger Trio Thomas B. Rouge & The Velvet Snickers spielt Blues, Folk und Rock'n'Roll, mitreißend und treibend, aus New Orleans und Memphis, aus Nashville, New York und Chicago. Songs von Liebe und Laster, vom Hunger nach Freiheit, von Mördern, Spielern und Rebellen. Musikalisch ebenso von den Sumpfwurzeln des Südstaatenbodens wie vom staubigen Dust Bowl beeinflusst, stammen ihre Rhythmen aus dem Urstromtal der modernen Rockmusik – beeinflusst von Künstlern wie Robert Johnson und Professor Longhair, Woody Guthrie oder Bo Diddley, die die Musik des 20. Jahrhunderts für immer verändert haben. Mit Schlagzeug, Piano und Bass entwickeln President Nils, Tom und Big Burt einen schlanken, melodisch-schlängelnden Groove, mit dem sie die musikalische Landschaft ausloten, Bars und Saloons betreten, die Weiten der Prairie durchmessen, die Hochhaus-Schluchten der Städte erkunden.


Nige Bray (UK)
Melancholischer BluesFolkRock aus Manchester.
Hat sein neues Album "Ghost Songs" im Gepäck.

Raindance Kid 
„Schon irgendwie Country, aber für mich ist das Heavy Metal!“ So eine Stimme aus dem Publikum bei einem der frühen Konzerte von Raindance Kid, die ihre Musik selbst „Post-Country“ nennen. Die Verschmelzung von Americana und Post Rock changiert zwischen ekstatischer Inbrunst und filigranen Sphären, in einer ungebrochenen Intensität, der man sich nicht entziehen kann. Und obwohl die Songs immer wieder Ursprünge im Sound amerikanischer Folk Musik anklingen lassen, versteckt sich Raindance Kid hinter keinem Klischee. Sänger und Banjospieler Nikolas Kuhl singt von Spiritualität, Abgründen, Wehmut und zwischenmenschlichen Beziehungen und benennt die Dinge dabei in seiner ganz eigenen, von Metaphern und Allegorien schillernden Sprache.
Einlass 20:00 Uhr, Eintritt 9 EUR Abendkasse ,VVK 7 EUR zzgl. VVK-Gebühr bei Theaterkasse Schumacher

Mo 3.9.
JAZZRAUM
CARNAGE 2 
Carla Genchi (mezzospran) · Alexander Dannullis (chromatische steal git, synth) · Björn Lücker (dr,perc) · Hannes Wienert (altsax,tr,trompsax,sheng)

Das schwindelerregende Hoch und die tiefen Soundtäler von CARNAGE 1 werden nun durch eine klangliche Aussicht von den Anden hinüber zu den Alpen bis in das strahlendste Azurblau erweitert. Die 4 Musiker/innen improvisieren, aber man sollte sich nicht wundern wenn Anklänge an Mariachi Musik und gedrechselte Ländler sich ihren Weg in die Gehörgänge bahnen. Möglicherweise entsteht der Klang auf den Sie schon immer gewartet haben.
https://youtu.be/M9uG5h0E6Vs
21:00 Uhr, 6 EUR Eintritt.
Super Band - zwei Setz -Live Jazz!


Do 6.9.
MUSIKABEND
Black Music Tracks” - old stuff, rare enough.
Rolf (der älteste aktive Blues & Soul DJ Deutschlands) legt seine Bluesperlen auf.
20:00 Uhr, Eintritt frei


Fr 7.9.
PARTY
“Jucken im Fuß” 
Rock, Pop & Indie Party
mit DJ Jakob Strohschuh
21:00 Uhr, Eintritt frei


Mo 10.9.
JAZZRAUM
LORENZ HARGASSNER TRIO
Lorenz Hargassner (alto sax) · Giorgi Kiknadze (b) · Sebastian Deufel (dr)

Das Lorenz Hargassner Trio, spielt Heute in veränderter Besetzung mit Lorenz hargassner,  Sebastian Deufel am Schlagzeug und als Neuestes Mitglied Giorgi Kiknadzeam Bass. Und mit der neuesten Musik von ihrer neuen CD "tumultartige ausbrüche melodischer phantasie" in den Köpfen und Fingern.....   "Spröde und weich, ungezähmt und lyrisch" (Jazz thing), "Eine ungemein fesselnde und faszinierende Musik" (Süddeutsche Zeitung), "Kraftvolles Spiel und begeisternde Qualität" (DWZ),  „Unkonventionelle Wege in der klassischen Besetzung" (Wiesbadener Tageblatt), "Begeisternde Spielfreude, Coolness und Homogenität" (Hessische/Niedersächsische Allgemeine), "Beeindruckende künstlerische Reife" (Neue Musik Zeitung) 
https://lorenzhargassner.jimdo.com/
21:00 Uhr, 6 EUR Eintritt.
Super Band - zwei Setz -Live Jazz!


Do 13.9.
MUSIKABEND  
Nachtzug@hafenbahnhof
AlternativeRockIndiePop-Nacht 
mit Fringsteen am Regler
20:00 Eintritt frei

Fr 14.9.
PARTY  
“Derbe Mische” mit DJs Mr. Tchu & Hr. Svolanski 
Man nehme zwo Diskjockeys, 4 Taschen mit Platten, zwei Plattenspieler und ein Mischpult. 
Zusammen ergibt dass die "Derbe Mische
Tchu & Svolanski stehen für einen Mix aus Funk, Soul, HipHop, Reggae, MashUps und anderen Leckereien. 
21:00 Uhr, Eintritt frei


Mo 17.9.
JAZZRAUM
GABRIEL COBURGER TRIO
feat. Anna Lena Schnabel
Gabriel Coburger (sax) · Sven Kerschek (git,b) · Björn Lücker (dr) · feat. Anna Lena Schnabel (sax)

Mit Coburger hört man der Musik beim Wachsen zu. Und an diesem Abend mit Anna Lena Schnabel als Gast !
Schon vor rund 15 Jahren wurde Gabriel Coburger und seine Musik u.a. ganz wunderbar wie folgt in der "Der Welt" beschrieben: 
Zunächst kommen Menschen, Musiker: die vier, die später, als das Gabriel Coburger Quartet die Musik ihrer frisch gepressten CD vorstellen würden, viele weitere Musiker und andere Interessierte-montags abends verwandelt sich die Ottenser Szenekneipe Planet Subotnik in Minton’s Playhouse, in den Ort, wo der Jazz entsteht. Richtiger, zeitgenössischer Jazz auf höchstem Hamburger Niveau. 
Wo gespielt wird und geredet und entwickelt. Wo der Jazz wächst, in der freien Wildbahn, im direkten Kontakt mit dem Publikum, im Treibhaus auf der Bühne. Im Unterschied zu den Orten wo die tiefgefrorene Klangbeilage Jazz am Nasenring durch heilige Hallen gezerrt wird …  … Bei Gabriel Coburger sieht das so aus: Zwischen das allgemeine Geplapper an den Tischen mischen sich zunächst einige verstreute Töne vom Vibrafon, am Schlagzeug raschelt es, einige kleine Wirbel rollen über eine Trommel, und erst langsam verbinden sich die verschiedenen Impulse zu einer Einheit, zu einer nachvollziehbaren Linie, einer rhythmischen Skizze, zu einem Netz von musikalischen Informationen, in dem schliesslich Gabriel Coburger selbst am Tenorsaxofon eine Melodie ablegt und nicht aufhört, sie weiterzuentwickeln, das Netz zu verdichten, jeden einzelnen Ton mit einer individuellen Klangfarbe zu versehen und ihn abzuklopfen auf sein Energiepotenzial und die Richtungen, in die er sich weiter spinnen lässt ...
... Keine geschwätzigen Verwalter der Routine, sondern sensible Individualisten die mit grosser Sorgfalt und Ökonomie der Mittel ihrer Suche nach dem richtigen Klang und der impulsiven Glut dieser Band, vom zerrigen Rocksound auf der Gitarre bis zur Erweiterung des Schlagzeugsets durch die Hauswand ihre Soundpalette ausschöpfen.
Schon lange ist Mitternacht vorbei, das Gerede an der Bar verstummt. Man hört der Musik beim Wachsen zu, spürt die Wellen der Energie, die Wärme der Reibung, die Zärtlichkeit der Töne. So schön, so sinnlich kann zeitgenössischer Jazz sein. Dort, wo der Jazz wächst. 
http://www.gabrielcoburger.de/
21:00 Uhr, 6 EUR Eintritt.
Super Band - zwei Setz -Live Jazz!


Mi 19.9.
MUSIKABEND
"Musikalische Späterziehung“ mit Mathias
Songs der 50-60-70er
20:00 Uhr, Eintritt frei


Do 20.9.
KONZERT
Lennart Meyer (HH) + The Breeze (HH)
Lennart Meyer
Singer/Songwriter mit Jazz-Einfluss.
Egal ob verstärkt oder unverstärkt, Festivalbühne oder Wohnzimmer: Lennart Meyers Musik besticht durch originelle Melodien und geschmeidige Akkordfolgen. Seine Texte nehmen Zuhörer mit auf Reisen - nach Afrika, in ferne Traumwelten, oder in das vom Frühling berauschte Lüneburg. Wenn er die Bühne betritt, gehen Sonne und Mond gleichzeitig auf. 

The Breeze
Das Hamburger Songwriter-Duo The Breeze klingen so gar nicht hanseatisch. Ohne hippe Allüren oder gewollte Kernigkeit schwelgen sie in den Weiten des amerikanischen Folkpops der 70er Jahre, und das mit einer Souveränität und Lässigkeit, die man heute kaum noch gewohnt ist. In ihren ausgefeilten Songs erzählen sie mit zwei Gitarren und zwei Stimmen von lustvoll vergeudeter Zeit, Heimatlosigkeit oder einfach nur von der Erhabenheit des Waldes. Ein echter Geheimtipp - aber nicht mehr lange!
Einlass 20:00 Uhr, Eintritt 7 EUR Abendkasse, VVK 5 EUR zzgl. VVK-Gebühr bei Theaterkasse Schumacher 


Fr 21.9.
PARTY
"VIVE LA FÊTE – LA DISCOTHÉQUE FANTASTIQUE FRANÇAISE"
Bereits seit über 10 Jahren präsentiert Saint Tonaire seinen fantastischen musikalischen Stilmix quer durch alle Genres der französischen und francophonen Popkultur:
Von Reggae, Ska, HipHop, Electro und Zouk über Swing, Wave, Ye-ye, Balkan und Rai bis hin zum Nouvelle Chanson und Nouveau Rock.
Neben unbekannteren Künstlern werden hierbei auch stets Partyklassiker von Claude Francois, France Gall, Les Rita Mitsouko und Plastic Bertrand, sowie von Les Negresses Vertes, Khaled oder Louise Attaque bis hin zu Daft Punk, Phoenix, Caravan Palace und ZAZ zum Besten gegeben.
VIVE LA FÊTE:
Trés chic – trés fantastique!
21:00, Eintritt frei.

Mo 24.9.
JAZZRAUM
JPsJAZZMEYEReiH präsentiert: KOnzErtFÜnfH      
Jan Phillip Meyer (dr) · Max Rademacher (sax) · Matthäus Winitzki (p) · Christian Müller (b)
Bluesige, teils skurrile Gutelaunemusik - drei aufstrebende Szenehelden treffen auf erfahrenen Szenegiganten...
In den letzten Jahren hat der junge Schlagzeuger sich eine breitgefächerte Palette an Ausdrucksformen erspielt, die immer wieder über die herkömmliche Aufführungspraxis von Jazzmusik hinausgehen. Dies geschieht z.B. durch die Integration von- und Inspiration durch andere Kunstformen. Die Erfahrungen durch Projekte mit Schauspielern, Balletttänzern, Musicals und Fernsehproduktionen fließen mit ein.
Man darf sich auf neue,leidenschaftliche Musik voll rauer Schönheit und Kompromisslosigkeit freuen.
https://de-de.facebook.com/janphillip.brathahn

21:00 Uhr, 6 EUR Eintritt.
Super Band - zwei Setz -Live Jazz!


Do 27.9.
KONZERT
A HEPCATS' HILLBILLY HOEDOWN präsentiert 
AGS CONOLLY (GB) + Aftershowparty mit DJ Lefty Right
Ags Connolly lebt in Oxfordshire, England und müsste eigentlich unter Naturschutz stehen, denn Countrymusiker sind in Großbritannien eine rare Spezies. Aber dieser Mann hat es wirklich drauf. Und was Du auch immer über die Insel, ihre Bewohner und den Brexit denkst, wenn Du Ags Connolly singen hörst, hast Du keinen Zweifel, dass England irgendwo zwischen Texas und Tennessee liegt. Ags beweist, dass nicht Herkunft darüber entscheidet, wie man Musik versteht oder fühlt. Ags Connolly ist ein großer Countrysänger. Punkt.
Einlass 20:00 Uhr, Eintritt 8 EUR Abendkasse, VVK 6 EUR zzgl. VVK-Gebühr bei Theaterkasse Schumacher 


Fr 28.9.
PARTY
"Magic Soul Box" mit Rolf 
Soul, Funk, Classic, Rare – 
Unser Musikprofessor öffnet seine Schatzkiste.
21:00, Eintritt frei